Bereits in der letzten Woche ist auf dem Blog des ‚Netzwerks Historische Wissens- und Gebrauchsliteratur‘ ein Blogbeitrag von Simone Schultz-Balluff erschienen, in dem Überlegungen zum Benutzungsprofil des Münchener Jagdbuchs (UB München, 8° Cod. ms. 354) angestellt werden. Das Münchener Jagdbuch beansprucht deswegen besonderes Interesse, weil es als ein jagdlicher ‚Allrounder‘ des Spätmittelalters bewertet werden kann.

Über folgenden Link gelangen Sie direkt zum Beitrag: https://hwgl.hypotheses.org/1397

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.