Unter dem Titel ‚Bindungsfehler statt Blattverlust‘ ist heute auf dem Mittelalterblog ein Beitrag unseres Projektmitarbeiters Lukas Orfgen erschienen. Der Blogbeitrag thematisiert eine durch vermeintlichen Blattverlust begründete Textlücke in der älteren deutschen Übersetzung des ‚Jagdbuchs‘ von Petrus de Crescentiis (Buch X seiner ‚Ruralium commodorum libri XII‘) der Handschrift Ms. El. q. 10/2 (ThULB Jena). Es kann gezeigt werden, dass die vermeintliche Textlücke auf einen Bindungsfehler zurückgeht und der Text vollständig in der Handschrift enthalten ist.

Über folgenden Link gelangen Sie direkt zum Blogbeitrag: https://www.doi.org/10.26012/mittelalter-26551 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.